Service & Kundendienst 0911/ 3236-812

Regenerative Energien

Heizen mit Pellets

Heizen mit Pellets

Gegenüber zu reinen Holzheizungen sind Pelletsheizungen komfortabler in der Nutzung. Ähnlich wie Öl- oder Gasheizungen. Aber der große Unterschied ist, dass der Brennstoff Pellets gegenüber zu Öl- oder Gas erheblich günstiger ist.

Durch die Nutzung einer Pelletsheizung vereint man den Vorteil einer CO² - armen aber wirkungsvollen Verbrennung mit dem Komfort wenig Arbeit und Aufwand in das System stecken zu müssen.

Wenn man vorgeschriebene Kriterien erfüllt, kann man einen Zuschuss für den Austausch einer konventionellen Heizung gegen eine Pelletsheizung beantragen. Wobei die Mehrkosten einer Pelletsheizung so gut wie gedeckt sind.

Heizen mit Holz

Heizen mit Holz

Holz ist ein natürlicher Brennstoff. Jährlich wächst mehr Holz nach als wir verheizen könnten. Bei der Verbrennung von Holz wird die Menge Kohlendioxid freigesetzt, die der Baum während seines Wachstums aufgenommen hat. Man bezeichnet Holz daher auch als CO²-neutrale Verbrennung. Es wird im Gegensatz zur Verbrennung fossiler Brennstoffe, kein zusätzliches Kohlendioxid in unsere Atmosphäre abgegeben.

Verbindet man die Möglichkeit der Holzverbrennung, durch einen wasserführenden Kamin und zusätzlich mit Solarkollektoren, erreicht man nicht nur eine hervorragende Umweltentlastung, sondern auch eine drastische Senkung seiner eigenen Energiekosten.

Heizen mit thermischen Solarkollektoren

In der heutigen Zeit sollte bei keinem Energiesparsystem eine thermische Solaranlage fehlen. Im Sommer kann solch eine Anlage bis zu 100% unseres Warmwasserbedarfs abdecken. Bei richtiger Auslegung einer thermischen Solaranlage kann uns diese in der Übergangszeit und Winterperiode den Heizwärmebedarf zusätzlich unterstützen. Dies spart Ihnen somit Energiekosten und sorgt für eine verbesserte CO² Bilanz.

Das bedeutet, einmal installiert steht Ihnen sobald die Sonne scheint kostenlose Energie zur Verfügung, unabhänig von den Außentemperaturen.

Die Anschaffungskosten können bei Einhaltung von Richtlinien durch einen Zuschuss zusätzlich geschmälert werden womit nichts gegen solche Anlage sprechen kann.

Heizen mit Wärmepumpen

Heizen mit Wärmepumpen

Vor dem Hintergrund immer steigender Energiepreise und einer bevorstehenden Energiewende sollte man natürlich, wenn man die Möglichkeit hat, auf unabhänige und kostengünstige Technologien zurückgreifen. Wärmepumpen nutzen die vorhandene Energie aus der Erde, Luft oder Wasser. Die gewonnene Energie kann zur Warmwasserbereitung oder Heizenergie umgewandelt werden.

Da die Leistung einer Wärmepumpe von den Temperaturen der Luft, Erde oder Wasser abhängt, ist hier auf eine präzise Berrechnung und Auslegung einer Wärmepumpe zu achten. Damit auch wirklich ca. 75% der Energie kostenlos aus der Luft, Erde oder Wasser kommen und die restlichen ca. 25% aus Fremdenergien wie z.B. aus Strom geschöpft werden.

Fossile Energien

Heizen mit Gas

Heizen mit Gas

Gasheizungen sind bei der Verwendung von Erdgas besonders platzsparend, da keine weitere Lagereinrichtung benötigt wird. Dies macht Gasheizungen für kleinere Häuser, Häuser ohne Keller oder Wohnungen sehr interessant. Gas hinterlässt bei der Verbrennung nur wenig Rückstände, dadurch reduziert sich der Reinigungs- und Wartungsaufwand.

Durch modulierende Gasbrennwertgeräte wird zusätzlich darauf geachtet den Brennstoff Gas noch lange Zeit zu erhalten. Wo früher konventionelle Verbrennungen eine Abgastemperatur von ca. 130°C hatten um eine Kondensation im Abgas zu verhindern, wird heutzutage die Abgastemperatur, wenn möglich, unter ca. 60°C gehalten, damit die Energie des Wasserdampfes im Abgas voll genutzt werden kann und für eine deutliche Verbesserung des Wirkungsgrades sorgt.

Heizen mit Öl

Heizen mit Öl

Gerade Öl ist der Rohstoff der uns nur noch begrenzte Zeit zur Verfügung steht und die höchst jährliche Preissteigerung hat. Daher sollte bei Austausch vorhandener Ölheizkessel darauf geachtet werden, dass als Neuanlage Ölbrennwertkessel verwendet werden. Diese sind nochmals ca. 10% sparsamer als Niedertemperaturkessel.

Durch die Verwendung von Zwei-Stufen Brennern ist es zusätzlich möglich, bei unterschiedlich benötigten Heizlasten die Resscourcen zu schützen um Ihren Geldbeutel zu schonen.